Epicondylitis Spange

Die Epicondylitis Spange ist eine Druckbandage, die als therapeutische Maßnahme zur Schmerzlinderung und Beruhigung überlasteter Muskel- und Sehnenansätze des Unterarms eingesetzt wird. Weitere Bezeichnungen sind: Epi Bandage, Tennisarmspange oder Ellenbogenbandage.

Epicondylitis: Bedeutung und Ursache

Epicondylitis bezeichnet eine Entzündung des Sehnenursprungs direkt unterhalb des Ellenbogens. Die Medizin spricht auch von einer Sehnenansatzentzündung.
Die Streck- und Beugemuskeln von Fingern, Hand und Arm haben ihren Ursprung im Bereich des Ellenbogens. Die Muskelgruppe für das Beugen befindet sich auf der Innenseite, die für das Strecken auf der Außenseite des Unterarms. Über Sehnen sind diese Muskeln an bestimmten Stellen mit dem Ellenbogenknochen verwachsen.

Eine andauernde und/oder starke Überlastung dieser Muskeln kann zu einer schmerzhaften Reizung und Entzündung des Sehnenansatzes direkt am Knochen führen.

Häufige Auslöser für eine Epicondylitis sind Schlagsportarten wie Tennis, Badminton oder Golf. Auch Kanufahren oder Volleyball, also Sportarten, bei denen die Unterarm-Streckmuskeln stark beansprucht werden, gehören dazu. Genauso belastend können ständig wiederholende Bewegungen mit schwerem Werkzeug sowie unzählige, immer gleiche Arbeiten der Finger sein. Die Ursachen für eine Sehnenansatzentzündung sind vielfältig.

Die Epicondylitis Spange wird oft in der Sport- und Physiotherapie eingesetzt

Die Epicondylitis Spange wird oft in der Sport- und Physiotherapie eingesetzt

Ist der auf der Außenseite des Unterarms liegende Ansatz der Muskulatur betroffen, wird medizinisch von einem Tennisarm oder Tennisellenbogen gesprochen.
Liegt die Überbeanspruchung auf der Innenseite, wird dies als Golferellenbogen bezeichnet. Die Epicondylitis Spange wird in beiden Fällen als etablierte Behandlungsmethode der Sport- und Physiotherapie eingesetzt.

Aufbau einer Epicondylitis Spange

Epi Bandagen gibt es je nach Hersteller in leicht differierenden Formen sowie in unterschiedlichen Größen. Der Grundaufbau besteht in der Regel aus einem elastischen Band/einer Spange, in die eine oder zwei Pelotten eingearbeitet sind. Eines dieser ballenförmigen Druckpolster (oftmals aus Silikon) wird direkt auf der Schmerzstelle, sprich dem Muskelursprung unterhalb des Ellenbogens positioniert. Epicondylitis Spangen sind häufig tailliert/anatomisch geformt, um sehr gelenknah angesetzt werden zu können. Anschließend wird die Spange mithilfe eines Klettverschlusses oder durch das Festziehen eingearbeiteter Umkehrzüge verschlossen. Eine individuelle Abstufung der Kompression auf die Reizstelle ist hierbei möglich.

Funktion einer Epicondylitis Spange

Durch den Einsatz einer Ellenbogenspange soll gezielter Druck auf die überlasteten, gereizten und entzündeten Muskel- und Sehnenstränge des Unterarms ausgeübt werden, um sie so in ihrer Bewegung zu dämpfen, sie zu entlasten und gleichzeitig schmerzlindernd zu wirken. Die Muskulatur soll stabilisiert und beruhigt, der Heilungsprozess gefördert werden. In einigen Fällen wird zusätzlich die Möglichkeit benannt, dass mithilfe einer Epi Bandage auch das Risiko einer Ödembildung (Gewebeschwellung durch Wassereinlagerung) reduziert werden kann.

Eine Epicondylitis Spange ist in vielen Apotheken, Sanitätshäusern und auch Onlineshops erhältlich. Während einer Akutphase kann sie problemlos über mehrere Wochen sowie später bei belastenden Tätigkeiten unterstützend weitergetragen werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *